KALYPSO – R.I.P.? Sad but True!

Liebe Leute, wir haben heute schlechte Nachrichten im Gepäck!

Leider müssen wir euch an diesem traurigen Montag bekannt geben, dass Kalypso als Band zukünftig nicht mehr existieren wird. Wir haben diese Entscheidung bereits vor einigen Wochen bandintern besprochen und möchten sie nun mit euch teilen.

Das Ende dieser Band kommt uns vor wie das Ende einer guten und langen Liebesbeziehung. Eine Beziehung, die mit unzähligen, unvergesslichen Momenten verbunden war. Eine Beziehung, die uns alle gefordert hat – musikalisch sowie menschlich – und die uns somit auch zu den Menschen geformt hat, die wir heute sind. Eine Beziehung, die manchmal richtig Arbeit gemacht hat aber diese wiederum in wunderschönen Momenten immer gut bezahlt hat. Eine Beziehung, die uns all unser Herzblut abverlangt hat, welches wir immer gerne bereit waren zu geben. Eine richtige Liebesbeziehung eben.

Umso trauriger sind wir, dass der Wind in den Segeln unseres Schiffes innerhalb des letzten Jahres immer sanfter geworden ist. Konsequent müssen wir diese Liebesbeziehung somit zu Grabe tragen! Es bleibt das offene Gespräch über die vielen Gründe: So hat sich unsere große Liebe nicht mehr echt angefühlt. Wir alle haben uns weiterentwickelt, vor allem musikalisch – teilweise in die gleiche Richtung, teilweise jedoch auch in unterschiedliche. Es ist uns allen schwer gefallen, aus einer Phase der musikalischen Melancholie heraus, neue Kraft, Inspiration und Motivation zu finden. Das Fahrwasser der Langatmigkeit, in welches wir eingelaufen sind, hat uns gefangen und wir konnten uns der starken Strömung nur noch schwerlich entreißen. Bevor unser Schiff und somit auch unsere Liebe gänzlich in der Versenkung verschwunden wären haben wir die Reißleine gezogen. Doch wie ihr alle wisst, kann aus Altem auch etwas wunderbares Neues entstehen. Mit dieser Hoffnung gehen wir alle gelassen unserer musikalischen Zukunft entgegen. Ihr werdet von uns hören!

Wir möchten diese wunderschöne Liebesbeziehung jedoch nicht ohne einen anständigen Knall zu Grabe tragen. Für eine letzte Nacht mit Kalypso laden wir euch alle ganz, ganz herzlich ein. Am 13.08.2016 wird unsere allerletzte Show in der Baracke im wunderschönen Münster stattfinden. Kommt zahlreich und helft uns dabei, unseren finalen Heimathafen zu finden. So steht die letzte Show, wie ihr unten sehen könnt, ganz im Zeichen des Leuchtturmes. Ihr seid unsere Leuchtturmswärter! Erhellt uns den Weg zu unserem Heimathafen und helft uns dabei diese letzte Fahrt unvergesslich zu machen.Teilen ist ausdrücklich erwünscht!

Kalypso last show ever

Mit ganz viel Liebe
Kolja, Jannik, Steffen und Orlando

Recording Kiel

Wer die Beiträge auf unserer Facebook-Seite aufmerksam verfolgt hat, der wird bemerkt haben, dass wir am vergangenen Wochenende wieder einmal im Studio waren. Sehr spontan haben wir die Möglichkeit bekommen eine Single bei „Blastbeat-Productions“ in Kiel aufzunehmen. Die Gelegenheit haben wir uns natürlich nicht nehmen lassen.

Freitag:

Nach fünfstündiger Fahrt auf Deutschlands überfüllten Autobahnen – speziell Hamburg hält im Norden einige verkehrstechnische Tücken bereit – erreichten wir um ca. 19 Uhr Kiel. Dankenswerterweise konnten wir direkt bei unserem Produzenten Oli unterkommen. Nachdem wir unser Wohnzimmerquartier aufgeschlagen und den inoffiziellen Wohnungseigentümer – Olis Katze – durch die „ein oder andere“ Streicheleinheit von unseren guten Absichten überzeugt hatten, konnten wir auch direkt mithilfe der zuvor erstellten Midi-Datei am Schlagzeug basteln. Für den ersten Tag war das aber auch genug Arbeit! Nach einigen Pils und ausgiebigem Video- und Flippergaming ging es in die „Kojen“, wie man in Kiel zusagen pflegt.

Recording-Kiel-Orlando-Gitarre

Samstag:

Nachdem wir uns aus den Schlafsäcken gepellt und frisch gemacht hatten, ging es direkt zum Studio. Das Recording sollte ca. acht bis zehn Stunden in Anspruch nehmen, somit wollten wir keine Zeit verlieren und starteten direkt mit den Vorbereitungen. Dazu gehörten: Firsche Saiten für die Gitarren und den Bass aufziehen, die richtige Einstellung für die AMPs finden, Mikrofonierung, natürlich die bequemste Sitzposition finden und – ganz wichtig – Stimmen nicht vergessen. Nachdem all das erledigt war konnten wir durchstarten. Während sich die Jungs im Nachbarzimmer über Datingapps wie Tinder lustig machten und das ein oder andere „Match“ mit anmutigen Anmachsprüchen beglückten (oder auch beunglückten), entstanden Part für Part, Spur für Spur unsere Gitarren und Basstracks. Erste Hörprobe am ungemixten Song: Klingt schon ganz ordentlich! Oli weiß halt was er tut.

Recording-Kiel-Kolja-Vocals

Natürlich fehlt da noch etwas: So ein Song wäre ja nur halb so schön ohne Koljas sanften, gar lieblichen Gesang. Auch hier waren wieder einige Vorbereitungen notwendig: Mikrofon auswählen/aufbauen, warm „singen“, einzelne Parts durchsprechen, diskutieren, ändern und die Veränderungen dann doch wieder verwerfen usw. usw.. Nachdem schlussendlich jeder zufrieden war ging es an das eigentliche Recording. Stück für Stück wurden die Vocaltracks digital verewigt bis wir um ca. 21 Uhr sagen konnten: „Mission accomplished!“ Tatsächliche Recordingzeit: 9 Stunden (Genau im Rahmen). Ab ins Auto zum Sky und noch vier Porter Kirsch + Softdrinks für den Abend, der wiederum hauptsächlich mit Musik und Videogames gestaltet wurde. Ein gelungener Tag!

Sonntag:

Sonntag war der Tag unserer Abreise. Nachdem wir noch kleinere Veränderungen mit Oli besprochen haben kam schon das Abschiednehmen. Wie immer bei Oli und der echt schönen Stadt Kiel gar nicht so einfach. Von unserem Zuhause trennten uns nur noch ca. 350 Km Autobahn, die sich zwischen Kiel und Hamburg in einer schier nicht enden wollenden Stauparade in die Länge zogen. Um ca. 17 Uhr erreichten wir dann doch unseren Heimathafen. Was bleibt: Wieder einmal super gute Erinnerungen an ein echt lustiges und sehr lehrreiches Wochende sowie die Aufnahme, welche wir euch schnellstmöglich um die Ohren schlagen wollen.

Cheers
Kalypso

Hardcore Help Benefit in Goslar!

Wir freuen uns ganz besonders im Juni mit A Traitor Like Judas, in Goslar bei einem Hardcore Help Benefit dabei zu sein. Außerdem sind noch Abandon The Past, Once in alaska und Atlas dabei, also kommt am 13.06.2015 in das Jugendzentrum B6 in Goslar.

Hardcore-still-gives-goslar-kalypso

Osterkonzerte in Rostock und Hamburg

Zu Ostern machen wir dies Jahr dann mal mit unseren Freunden von Placenta und 5Ft High & Rising Norddeutschland mit ein paar Konzerten unsicher. Konkret spielen wir in Rostock in der Alten Zuckerfabrik am 02.04.2015 und am Tag drauf den 03.04.2015 in Hamburg in der Pooca Bar.

Donnerstag den 02. April in Rostock:placenta-kalypso-rostock

Freitag den 03. April in Hamburg:placenta-kalypso-hamburg

Außerdem solltet ihr euch mal dringend das neue Placenta Video reinziehen:

Und die Jungs von 5Ft High & Rising haben auch was neues:

 

Hometown Show mit We Butter The Bread With Butter

Endlich mal wieder in der Hometown eine Show spielen, als ob uns nicht schon genug wäre, sind auch noch We Butter The Bread With Butter und To The Rats And Wolves mit am Start! Wir sind ja schon sehr gespannt ob Lingen am 08.05.2015 wirklich mithalten kann. Wir denken schon ;)kalypso-we-butter-the-bread-with-butter-lingen

Heart Needs Core in Hameln

Wenn Sonic Skies zu einer neuen Ausgabe von Heart Needs Core in Hameln einladen, denkt man nicht zwei Mal nach! So auch am 18.04.2015, wenn wir zusammen mit Sonic Skies, The Sleeper, The Amnesty und Paragon of War eine ordentliche Sause feiern! Also vormerken und vorbei kommen!heart-needs-core-3-hameln-kalypso